Rubunzel

 

Es war einmal, in den 80er Jahren,

eine holde Maid, mit lockigen Haaren.

Eingesperrt, ganz allein im Turm

vor Langeweile wär´ sie bald g´sturm.

Da geschah es in einer finsteren Nacht,

wo der Turm von niemandem bewacht,

ein strammer Ritter Einlass begehrte,

doch er war zu klein, was die Sache erschwerte.

Die Tür war verschlossen, mit eisernem Schloss,

das Fenster zu hoch, was den Ritter verdross.

Voll Verlangen  sah er zur Maid hinauf.

Sie rief: „ Na, du willst doch nicht etwa rauf ?“

Doch, aber wie? Ohne Leiter unmöglich für ihn,

er war nicht sehr sportlich, wie es schien.

Er rief, „Rubunzel, Rubunzel, bei dir will ich sein,

du sollt nicht länger im Turm sein, allein!

Lass herab dein dauergewelltes Haar,

ich klettere hoch und wir werden ein Paar!“

Rubunzel kreischt: „ Lass mein Haar aus dem Spiel,

so kommst du sicher nie an dein Ziel ! "

„Meine Rüstung wird eng, mein Blut, es wallt“

schmeichelt nun der Ritter, doch Rubunzel lässt´s kalt.

„Zieh von dannen und lass´ dich hier nie mehr blicken,

ich weiß was du willst ....... !"

 

Viele Jahre vergingen, Rubunzel bereut……

ach, hätt´ sie dem Ritter gewährt doch die Freud´

Nun ist es zu spät, sie hat Falten und Runzel,

kein Ritter begehrt mehr das alte Rubunzel.

Waldvee

    Der Keuschheitsgürtel

 

Im Mittelalter war es Brauch,

die Frauen zur Keuschheit zu zwingen.

Ein eiserner Gürtel um ihren Bauch

verhinderte jedes Eindringen.

 

Der Gürtel, vom Schmied mit Eifer gemacht-

man konnt´ ihn natürlich verschließen ,

das hat sich der Schmied gut ausgedacht,

die Ritter ihn dafür hoch priesen !

 

Er schmiedete die perfekte Form,

die erogenste Zone bedeckend….

sein Fleiß war diesbezüglich enorm,

es war beinahe erschreckend.

 

Ritt also ein Ritter auf seinem Ross,

hinfort um im Kampfe zu siegen,

er sorgsam der Dame Schoß verschloss ,

„ES“ sollte kein anderer kriegen !

 

Den Schlüssel zum Paradies nahm er mit,

so konnte wohl nichts passieren,

doch wusste er nichts von des Schmied´s Geschick, Nachschlüssel zu produzieren.

 

Und so geschah es, dass die Frauen der Ritter

dem Schmiede sehr dankbar sich zeigen.

Denn lange Keuschheit schmeckt sehr bitter

und er ließ sie nicht lange leiden……

 

Der Schmied war somit der begehrteste Mann.

Wenn die Ritter sich auswärts befanden,

ließen die Frauen daheim den Schmied gern ran,

er konnte bei jeder landen !

©Waldvee